Donnerstag, 11. Oktober 2012

Bio-CO2-Anlage fürs Aquarium - selbstgebastelt

Wie schon angekündigt, hab ich es endlich hinbekommen, meine eigene CO2-Anlage zu basteln. Der Grund ist, dass in meinem Aquarium die Pflanzen nicht so wirklich wachsen wollen und viele wieder eingegangen sind. Ob es wirklich was hilft, kann ich noch nicht sagen, aber ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Und viel kosten tut es eigentlich auch nicht.

Als erstes habe ich mir die benötigten Sachen gekauft:

Einen Schlauch (ich hab 3 Meter 4/6mm CO2-Schlauch genommen)
Ein Rücklaufventil
Ein Ausströmer (zuerst hab ich einen aus Lindenholz gehabt, aber nun einen CO2-Flipper)

Aus der Bastelkiste meiner Frau hab ich mir noch eine Heißklebepistole stibizt, in einem Küchenschrank 2 alte 1-Liter-Plastik-Flaschen (ich hab die Soda-Club Flaschen genommen, sind schön stabil und wir brauchen sie nicht mehr) und zu guter Letzt noch eine Bohrmaschine.







Sonst braucht ihr nur noch Zucker und Trockenhefe.



In einen der Deckel habe ich 1 Loch gebohrt (so groß, dass genau der Schlauch durchpasst und in den anderen Deckel 2 Löcher (auch wieder in Größe des Schlauchs).



In den Deckel mit einem Loch kommt der Schlauch so weit rein, dass er ein kleines bisschen in die Flasche ragt, also vielleicht 2-4 cm. Von da aus gehts durch den Deckel mit den 2 Löchern in die zweite Flasche bis fast auf den Boden der Flasche. Durch das zweite Loch im Deckel der zweiten Flasche gehts dann mit einem neuen Schlauchstück bis zum Aquarium (ich hab noch ein Rücklaufventil dazwischengebaut, damit kein Aquariumwasser zurück fließen kann). Im Aquarium dann nur noch den Ausströmer oder den Flipper ans Schlauchende.



Die Löcher in den Deckeln (in denen jetzt die Schläuche drin stecken sollten) habe ich mit dem Heißkleber abgedichtet. -Das klingt jetzt einfacher, als es ist. Hat eine Weile gedauert, bis es wirklich dicht war- Sowohl von innen, als auch von außen Heißkleber draufschmieren, aber aufpassen, von innen nicht zu viel, die Flasche soll ja noch schließen. Um zu überprüfen, ob alles wirklich dicht ist, habe ich einen Eimer voll Wasser laufen lassen, die Flasche mit den 2 Schläuchen im Deckel unter Wasser drücken. Eine Schlauchöffnung zuhalten, in die andere reinpusten und gucken, ob irgendwo Bläschen hochsteigen.

Fertig ist die Anlage. Jetzt müsst ihr nur noch eine Gärlösung zusammenmischen. Ich habe einfach ein bisschen im Internet gesucht und probiere es gerade mit folgender Mischung:

ca 700 ml Wasser
ca 300 g Zucker
1 Teelöffel Trockenhefe

Den Zucker im lauwarmen Wasser auflösen und zusammen in eine Flasche schütten, darauf die Hefe streuen. Diese Flasche mit dem Deckel, in dem das kurze Schlauchstück steckt fest verschließen.
In die zweite Flasche füllt ihr bis zur Hälfte Wasser und verschließt sich auch fest mit den Deckel, in dem 2 Schläuche stecken sollten.


In der Flasche mit der Gärlösung sollte es dann bald anfangen zu brodeln und leicht zu blubbern. Das dort entstehende CO2 geht durch den Schlauch in die zweite Flasche ins Wasser, steigt auf und sammelt sich in der Flasche, bis der Druck so groß wird, dass es durch den weiteren Schlauch ins Aquarium gelangt.

Die zweite Flasche hat den Sinn, damit nichts von dem Zucker-Hefegemisch im Aquarium landet, also sozusagen eine "Wasch-Funktion".


Ob es bei mir die erhoffte Wirkung bringt, kann ich noch nicht sagen, ich werde es jetzt die nächsten Wochen beobachten und dann hier berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen