Montag, 5. November 2012

iPhone 5 von Apple - Das Warten hat ein Ende

Viele werden es nicht verstehen, aber es ist schon ein schönes Gefühl, wenn der Postbote geklingelt hat und man sein neues iPhone 5 endlich in den Händen halten kann.  Bei mir gab es ja auch ein paar Schwierigkeiten mir der Telekom, was ihr hier nachlesen könnt, aber das ist jetzt fast alles vergessen.







Es ist jetzt mein zweites iPhone. Lange hatte ich das 3GS und war total zufrieden. Als kurze Übergangszeit hatte ich das Samsung Galaxy S 2, denn mein altes iPhone 3GS wollte nach 3 Jahren nicht mehr so wie ich, es ging andauernd von alleine aus, der Akku hält nur noch ein paar Stunden und wirklich reagieren tut es bei Berührung auch nicht mehr. Mit dem Samsung war ich eigentlich auch ganz zufrieden, es hat viele nette Spielereien, was ja größtenteils an Android liegt, aber es stürzt mir zu oft ab. Und der größte Nachteil am Samsung Galaxy ist meiner Meinung nach, dass es sich zu billig an fühlt. Es ist aus Plastik und das merkt man auch, man könnte meinen, man hat ein Spielzeughandy in der Hand. Es ist zwar auch sehr leicht, aber wenn man einmal ein iPhone in der Hand hatte, dann will man nicht ein billigwirkendes Smartphon. Und das neue Samsung Galaxy S 3 ist mir auch einfach zu groß, aber das ist ja Geschmacksache.


Meine Frau hält mich ja auch für einen Freak, aber ich muss das auspacken von neuen technischen Geräten immer ein bisschen zelebrieren. Ich hatte auch mit dem Paket aufmachen bis Abends gewartet, damit ich genügend Zeit hatte, mir alles in Ruhe anzugucken.

Alles ist wie üblich verpackt, die 2 Apple-Aufkleber sind wie immer mit dabei, die Kopfhörer wurden überarbeitet, sollen jetzt auch besser im Ohr halten, da ich sie aber so gut wie nie nutzen werde, ist mir das fast egal. Das Anschlusskabel ist auch neu, also der Stecker, der ins iPhone kommt ist viel kleiner geworden. Dadurch konnte das iPhone auch noch dünner werden, als das iPhone 4 /4S schon war. Man kann ihn jetzt auch nicht mehr falsch herum reinstecken, weil es egal ist, wie rum man ihn reinsteckt. Ärgerlich ist nur, dass wir zu Hause jetzt schon 3 Anlagen mit einem Dock-Anschluss haben, und ich hierfür jetzt einen Adapter brauche, der aber um die 30 Euro kostet. Irgendwann werde ich mir auch einen zulegen, aber da die meiste Musik sowieso mein Frau auf Ihrem 4S hat, ist es nicht so dringend. 

Von der Bedienung her ist nicht viel neues zu berichten. Wer schonmal ein iPhone in der Hand hatte, weiß damit umzugehen, alles ist viel schneller geworden, die Apps starten richtig schnell und auch das Wechseln zwischen 2 Apps ist verdammt schnell geworden. Das Display ist extrem scharf, da macht es wirklich Spaß einen Film zu gucken oder gut gemachte (Grafik) Spiele zu spielen. Das neue Betriebssystem (iOS 6) hat viele kleinere Neuerungen im Vergleich zu davor, aber auch nichts weltbewegendes.
  •  Apple hat jetzt eigenes Kartenmaterial und nutzt nicht mehr Google Maps
  •  FaceTime kann man jetzt auch unterwegs nutzen, ist nicht mehr an WiFi gebunden
  •  Facebook ist viel mehr integriert
  •  Panoramafotos sind jetzt direkt in Apples Kameraapp möglich
 Man konnte im Internet je viel über Fertigungsfehler lesen. Ich hab einige Bilder gesehen, da hätte ich meine iPhone auf jeden Fall zurückgeschickt. Meins war auch nicht ganz perfekt, am seitlichen Rahmen war direkt beim Auspacken eine kleine Macke, ein Kratzer, zu sehen. Ärgerlich bei einem Gerät für ca. 700 €. Aber deswegen wollte ich es nicht zurückschicken. Es ist bei mir ein Gebrauchsgegenstand, und es werden bestimmt noch einige Kratzer hinzukommen.

Als Schutzhülle habe ich mir vorerst einen ganz schlichten, einfachen und auch nicht wirklich hübschen Bumper bei Amazon bestellt (um die 7 €). Eine vernünftige Hülle wird auch noch kommen, aber den Zweck erfüllt erstmal auch die Schutzhülle von Amazon.

Ich denke, wer ein iPhone 4S hat, kann auch getrost auf die nächste Generation warten, denn iOS 6 läuft auch auf dem 4er, aber für den, der noch das alte 3er hat, lohnt sich der Kauf auf jeden Fall.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen